• Redaktion

Durch den Magen: Koshari

Aktualisiert: 5. Juni 2019

Das Nationalgericht Ägyptens: Koshari. Der legendären Ruf des nahrhaften Reisgerichts beruht auf der Einfachheit der Zutaten - die jedoch von Familie zu Familie unterschiedlich kombiniert und zubereitet werden.

Jeder kennt es - und jeder hat sein eigenes perfektes Rezept.

Grundsätzlich besteht Koshari aus Reis, Makkaroni und Linsen, die mit einer Sauce aus Tomaten, Gewürzen und Essig verfeinert werden. Oben drauf noch ein paar Kichererbsen (ohne geht es einfach nicht) und für die Feinschmecker noch frittierte Zwiebeln. So weit so einfach. In der Realität aber gibt es himmelweite Unterschiede und ein jeder wähnt sich im Besitz des echten, perfekten Rezepts.


Ein Muss für jeden Touristen - und Einheimischen

Und hat damit auch recht, denn ein Nationalgericht gehört jedem und vor allem jeder (es sind meist die Mütter, die Koshari kochen). Koshari kam erst im 19. Jahrhundert in die ägyptische Küche und scheint italienische und indische Einflüsse oder Vorfahren zu haben.

Bekannt ist das indische Khichri, das ebenfalls vegetarisch ist. Die Makkaroni deuten wiederum auf italienische Einflüsse hin. Wie auch immer: Koshari gibt's an allen Ecken und Enden und das wohl bekannteste Koshari-Restaurant ist das Abu Tarek in Kairo, wo auch

das größte je hergestellte Koshari seinen Platz im Guiness Buch der Rekorde fand.