• Redaktion

Bücher? Bücher! Das Schicksalsjahr 1979

Das Jahr 1979 gehört zu den Jahren, die eine Zeitenwende begreifbar machen. So wie 1914 als Chiffre für den Beginn des mörderischen 20. Jahrhunderts steht, so ist 1979 ein entscheidendes Jahr in den Weltläufen. Heute möchten wir zwei Bücher vorstellen, die sich mit dem Jahr auseinandersetzen und die historischen Ereignisse anschaulich darstellen.



Frank Bösch: Zeitenwende 1979

In seinem aufwendig recherchierten Sachbuch erzählt Frank Bösch engagiert und kenntnisreich von den großen Strömungen, die erstmals sichtbar wurden. Der Überfall der Großen Moschee in Mekka (der eigentlich ein verkappter Putsch war), die iranische Revolution, die auch den schiitischen Extremismus als Sieger hervorgehen lässt, den Einmarsch der Sowjets in Afghanistan mit seinem bis heute andauernden Krieg, der Papstbesuch in Polen, der als Fanal für den Untergang des Sozialismus gesehen wurde. Aber nicht nur Religion bestimmte die Agenda. Die Eiserne Lady Margaret Thatcher propagierte die neoliberale Herrschaft der Reichen über die Armen im Westen und in grüne Bewegungen wurden zu Parteien. Nicht zu vergessen die vietnamesischen Boat People, die Deutschland erstmals mit Massenmigration in Berührung brachten. All diese Themen verwebt Bösch klug und überzeugend, sodass dieses Buch zur rechten Zeit kommt und Geschichte erlebbar macht.



Raja Alem: Sarab.

Das Buch spielt in Saudi-Arabien rund um die Geschehnisse des 20. November 1979 in Mekka. Die zweiwöchige Belagerung nach einem Überfall von militanten Extremisten führte zu Hunderten, wenn nicht Tausenden Toten.

Das Buch beginnt mit der Geschichte nach der gewaltsamen Befreiung der Großen Moschee, als eine der Militanten (Sarab) und ein Mitglied der französischen Eliteeinheit GIGN in ein nahegelegenes Haus flüchten. Was anfangs als Entführung des Franzosen aussieht, entwickelt sich zu einer komplexen Geschichte rund um das Thema Frau in Saudi-Arabien. Sarab ist nämlich eigentlich eine Frau, die ihr Geschlecht auf Anraten der Mutter immer verschleiert hat – auch während Sarab sich den Militanten anschließt. Alem beschreibt in ihrem Buch aufbauend auf dieser Handlung die Unterdrückung der Frau, der Minderheiten, den Extremismus der saudischen Regierung und der Militanten und die Verwirrung der Welt rund um diese Themen. Interessanterweise ist das Buch bisher nur auf Englisch und Deutsch erschienen. Alem hofft, das irgendwann die Zeit kommt, dass das Buch auch auf Arabisch erscheinen wird.