• Redaktion

Aktienbörse: Was passiert am Bären-Markt?

Von Helia. A, Iran


Nach einem historischen Anstieg des gesamten Index diesen frühen Sommer, ereilte die Theraner Aktienbörse einen beispiellos steilen Abfall seit den letzten 20 Monaten, laut Experten.Der Zuwachs am Aktienmarkt begann mit dem Frühjahrsanfang und während viele Leute mit der Entwicklung zufrieden waren, nun konnten sie ihr kleines Kapital in den Markt bringen und viel Profit machen, waren andererseits Investoren und Experten beunruhigt.Sie argumentierten, dass Opportunisten und Spekulanten, sowie die Ineffektivität der Regierung die Börse zu regulieren eine Blase schaffen und diese platzen würde. Im August platzte die Blase schlussendlich und der Markt geriet drastisch ins schwanken.Eine stichfeste Analyse, die die Gründe des Aktiencrashs beleuchtet, ist elementar um die Möglichkeit zu ergreifen den Absturz durch transparente Entscheidungen abzufedern.Experten zufolge, kann ein starker Abschwung der Börse, in anderen Worten der Kollaps der Börse, große ökonomische, soziale und sicherheitliche, sogar kulturelle Turbulenzen hervorrufen.


Zwei Jahre an der Teheraner Börse. Grafik: TSE

Der Aktienmarkt geht in diesen Tagen in eine Phase, die von vielen als Reform, nicht als Kollaps oder Crash bezeichnet wird. “Newcomer an der Börse haben oftmals große Bedenken, ob sie ihr Geld verlieren werden. Ich glaube, dass unsere Börse nicht gefallen ist, sondern sich reformiert”, sagt Ali Fakour, Börsenexperte und Berater. “Die Börse hat einen großen Aufschwung von Februar bis Mitte May erfahren und nun ist es Zeit für eine Pause und eine Reform der Preise. Das kann nicht als Fall bezeichnet werden und man erwartet, dass die Börse noch eine lange Zukunft hat. Die Geschichte der Streichung des zweiten ETF hat einen Grund und eine Entschuldigung für die Reform des Marktes in den letzten Wochen. Sicherlich gibt es Meinungsverschiedenheiten zwischen den Autoritäten und die Gerüchte über den zweiten ETF haben zu einem enormen Druck auf die Preise geführt, auch auf den Fluss der Indizes. Anfang August hat die Regierung die Ausgabe des zweiten ETF gestrichen, der auch vier große Petroindustriebetriebe beinhaltet.


Hintergrund sind Auseinandersetzungen zwischen zwei Ministern nach Monaten der Werbung für Anteile an diesen großen Firmen. Das hat stark das Vertrauen der kleinen Anteilseigner beschädigt und große Unsicherheit bei diesen erzeugt, was zu großen Verkaufsdruck an der Börse führte. Jedoch ist es kristallklar, dass sich eine Marktreform anbahnt und wir endlich diese Reform sehen werden. Der Punkt ist, wäre das Wachstum logisch und korrekt verlaufen, wäre die Lage nicht so schlimm und furchteinflößend. Es muss akzeptiert werden, dass steigende und fallende Kurse in der Natur des Aktienmarkts liegen und der Markt nicht immer positiv verlaufen wird. Auf der anderen Seite – ein fallender Markt wird auch nicht ewig andauern.”Behzad Khaleseh, ein Senior Aktienmarkt-Experte und Ökonom denkt das Gleiche. “Die Hauptplayer im Markt sind Regierungsentscheidungen und Direktiven der Banken und Holdings.”


Er ergänzt: “Natürlich sind die politischen Gruppen einflussreich. Der Regierungsplan für eine Öl-freie Ökonomie und der Ausgleich für das Budgetdefizit im Jahr 2020 haben bei der Regierung die Pläne ausgelöst, dass die Menschen an der Börse in die Wirtschaft investieren sollen. Der starke Anstieg und die hohen Profite kamen besonders Kleinanlagern zu Gute, aber auf einmal ist der Anstieg zu einem Ende gekommen. Das sollte nicht als Crash bezeichnet werden, sondern als Reform und der Markt wird zu seinem vorherigen Zustand zurückkehren.”Experten haben schon längere Zeit erklärt, dass der Preis der Unternehmensanteile reformiert werden wird. Der Anstieg der Preise der Anteile am Aktienmarkt und der große Unterschied zwischen dem Wert der Unternehmen und diesen Preisen wird zu einer Korrektur führen. Daher wird allgemein eine Reform des Aktienmarkts erfolgen, ohne dass Anlass und Umfang bekannt sind.


Es ist wichtig, die Performance der Regierung zu Beginn des sogenannten Crashs zu untersuchen. Am Anfang ist wichtig den starken Zufluss von Edalat-Anteilen beachtet werden. Das geschah, nachdem das Board of Directors der Börse ankündigte, die Investmentgewinne der ETFs zu kürzen. Fakour glaubt, dass wegen dieser Ankündigung, Investmentsfonds gezwungen wurden, ihren Anteil an den Anlagen von zehn auf fünf Prozent zu kürzen (in der Zeit von 1. August bis 1. September).


12 Monate Handel: Deutlich zu sehen - der Einbruch Ende August/Anfang September. Grafik: TSE

Nach öffentlicher Bekanntgabe dieser Anordnung, wurde dies stark von Medien und Marktteilnehmern kritisiert, woraufhin die Börse den Maximalanteil für Investmentsfonds auf 15 Prozent erhöhte. Aber diese Ankündigung führte zu einem starken Verfall der Preise an der Börse.Ein weiterer destruktiver Faktor für den Aktienmarkt war das Versprechen von Präsident Rohani, “die wirtschaftliche Lage mit einem neuen Plan zu verbessern”. Ein Plan, den kein Wirtschaftsexperte kannte und jeder mit großer Besorgnis besprach. Darüber hinaus entwickelte die Regierung die Idee, Öl an die Bevölkerung zu verkaufen. Bei den aktuellen Ölpreisen, die auf Allzeit-Niedrigständen liegen und der Krise im Westen wegen Corona ist dies ein weiterer Anreiz, den Aktienmarkt zu verlassen. Dies führte zu einem weiteren Druck auf den Aktienmarkt.Der starke Anstieg des Aktienmarkts im letzten Jahr und vor allem in den letzten sechs Monaten ist vor allem auf den starken Zufluss von Liquidität aus dem Privatmarkt zurückzuführen, da andere Anlagemöglichkeiten wie Immobilien, Währungen und Gold nicht mehr rentabel sind. Auch die schlechte Lage und die Schwäche im Angebotsmarkt sind andere Gründe für den Fall der Kurse.


Außerdem sollte man bedenken, dass in der iranischen Kultur das Investieren am Aktienmarkt unbekannt ist und die meisten Menschen in Immobilien und Gold investierten. Neue Kleinanleger müssen lernen, dass die Kurse steigen und fallen können und jeder sich darauf vorbereiten sollte.